MV am 12. März 2016 im Restaurant Casa d'Italia in Bern

Präsidentin: Elisabeth Hostettler (Administration)  

Kernvorstand: Bonnie Faust (Finanzen), Beatrice Ammann (Kommunikation und Vernetzung)

Erweiterter Vorstand (Vertretungen Schreibtische und Redaktionsgruppe): Beatrice Portmann (ST Basel; Rücktritt), Ruth E. Weibel (ST Bern), Gabriela Helbling (ST St. Gallen), Margrit-Anna Brunner/Dorothe Zürcher (St. Winterthur; Rücktritt), Pia Troxler (ST ROSE Zürich), Brigitta Klaas-Meilier (ST Zürich)

  • Ersatzwahlen in den Vorstand: Ainca Kira und Tair Carmeli (ST Basel);Eva Hammer-Edelmann und Verena Uetz-Manser (ST Winterthur)
  • Statutenänderung: Frauen in schwierigen finanziellen Situationen (Sozialhilfe Ergänzungsleistungen, Ausbildung) können nach Rücksprache mit dem Vorstand einen reduzierten Mitgliederbeitrag bezahlen.
  • femSCRIPT: die Frage, ob eine separate Redaktionsgruppe die Publikation herausgibt, oder ob die Redaktionsarbeit im Turnuns von jedem Schreibtisch geleistet wird, bleibt offen.
  • Die LesBar2016 findet im Rahmen von "Zürich liest" in der Pestalozzi-Bibliothek in Zürich statt.
  • Kredit für die aktualisierte Software für die Hompage sowie für einen Hoster-Wechsel wird gutgeheissen.
  • Nach dem Mittagessen im Casa d’Italia führten die Organisatorinnen auf einer anderthalbstündigen Tour zu verschiedenen Brunnen in der Stadt, zu denen sie eigene Texte verfasst hatten.

Highlights des Jahres

  • Gründung neuer Schreibtisch Oberaargau
  • Die LesBar fand nach 12 Jahren wieder in Zürich statt, diesmal in der Pestalozzi-Bibliothek Altstadt. Neun Autorinnen stellten ihre Bücher vor: Cornelia Boehler, Nora Dubach, Elena Loren, Margo Fuchs Knill, Julie M. Gürtler, Ainca Kira, Joanna Lisiak, Sabine Meisel und Rita Roedel. Die gut besuchte Lesung im Rahmen von Zürich liest wurde von Gitta Klaas Meilier und Dagmar Schifferli organisiert und moderiert.
  • Ebenfalls im Rahmen von Zürich liest fand im Kafi Schoffel in Zürich die Lesung "Zeitsprünge" des Schreibtischs Rose Zürich statt. Dieselben Texte erschienen auch im femSCRIPT Nr. 6, das von den beiden Zürcher Schreibtischen (Rose Zürich und Zürich) publiziert wurde.